Gerne beraten wir Sie auch telefonisch & geben Ihnen eine kostenfreie persönliche Auskunft zu Ihrem Projekt.

X

Gewusst Wie: Wie man mit Data Science das eigene Markenimage messen und verbessern kann

Das Markenimage stellt die Identität eines Unternehmens dar. Eine starke Markenidentität ist maßgeblich, um eine positive Reputation, Qualität und Vertrauenswürdigkeit auf die eigenen Produkte zu projizieren. Eine starke Marke schafft ein vertrautes Bild in den Köpfen der Kunden, das sie zum endgültigen Kauf anregt. Der Weg zur Schaffung und Umsetzung eines Markenimages hängt dabei maßgeblich von den Strategien zur Verbesserung des Images und Bekanntheit der Mark ab. Glücklicherweise haben Data Science und Big Data Analytics hervorragende Werkzeuge hervorgebracht, um das Markenimage eines Unternehmens zuverlässig zu messen und zu steigern. In diesem Artikel besprechen wir, wie moderne Data Science Methoden einen unschätzbaren Beitrag zur Verbesserung der Markenidentität leisten können.

Wenn auch Sie Ihre Marketingprozesse durch moderne Data Science Methoden optimieren wollen, stehen Ihnen unsere Experten gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung!

Lassen Sie uns Ihre Anforderungen wissen & wir erstellen Ihnen innerhalb weniger Stunden ein kostenfreies Angebot.

Jetzt unverbindlich anfragen

Data Science & Markenimage: Dieser Artikel beantwortet folgende Fragen

  • Welche Rolle spielt Data Science für die Stärkung der Markenidentität?
  • Welche konkreten Vorteile bietet die Verwendung Big Data Analytics für das Entwerfen wirkungsvoller Marketingstrategien?
  • Was für Anwendungsbeispiele von Data Science gibt es im Bereich Marken-Marketing?

Warum ist Data Science so wichtig für das Markenimage?

Die Entwicklung innovativer Big Data Verfahren führt zu entscheidenden Innovationen für die Pflege der Markenidentität. Data Science ermöglicht Unternehmen, die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Kunden rund um den Globus zu verstehen. Die Analyse von Daten über das Verhalten von Konsumenten macht es möglich zu erkennen, welche Produkte die Zielkunden wünschen und wie man sie am besten erreicht. Data Science Verfahren wie die Kundensegmentierung ermöglichen es, Marketingkampagnen passgenau auf die Zielmärkte anzupassen. Durch eine konstante Überwachung und Analyse des Kundenverhaltens können Kaufverhalten und Bedürfnisse der Zielgruppe besser verstanden werden als je zuvor. So lassen sich beispielsweise durch Social Media Monitoring die Likes und Tweets der Kundengruppe analysieren, um die Interessen potenzieller Kunden zu verstehen.

Wir beraten sie, welche Verfahren zur Messung und Verbesserung des Markenimage für Ihr Unternehmen am Besten geeignet sind. Unsere Angebotspalette zum Thema Big Data Analytics umfasst eine große Bandbreite an Leistungen. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf und profitieren sie von unseren Erfahrungen im Bereich Data Science.

Eine Marketingstrategie, die professionelle Data Science Methoden einsetzt, bietet folgende Vorteile:

Verringertes Risiko bei neuen Marketingkampagnen

Fast jede Marke experimentiert mit ihrer Marketingstrategie, insbesondere wenn sie mit Kunden im Ausland oder mit einem neuen Marktsegment zu tun hat. In eine experimentelle Marketingstrategie zu investieren, kann jedoch äußerst riskant für das eigene Markenimage sein. So kennt das Unternehmen möglicherweise die besonderen Merkmale der neuen Kundengruppe noch nicht. Big Data Analytics kann dieses Risiko für die Marke verringern und dabei helfen, bereits im Voraus mehr über die Präferenzen der neuen Zielgruppe zu erfahren.

Schwachstellen aufdecken und beseitigen

Data Science ermöglicht es einer Marke auch, zurückzublicken, um ihre Fehler zu erkennen und zu korrigieren. Somit können Unternehmen eine fehlerhafte Ausrichtung der eigenen Marketingstrategien rechtzeitig erkennen. So kann man bei Schwachstellen beim Markenimage gegensteuern.

Echte Kundenorientierung herstellen

Durch Big Data Analytics wird die Marke kundenorientierter, indem das Unternehmen mehr mit der eigenen Zielgruppe interagiert. Data Science vermittelt direktes Feedback zum Erfolg einer Marketingstrategie. Unternehmen erhalten so ein besseres Bild davon, was die eigenen Kunden wirklich wollen. Außerdem können Data Science Verfahren eine Vielzahl an Daten über die Kundenreaktion sowie die Interaktion der Kunden auswerten. Dadurch sind Unternehmen besser in der Lage sein, Produkte und Dienstleistungen zu entwerfen, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.

Erkennen neuer Trends & Gelegenheiten

Für Unternehmen ist es wichtig, ständig nach neuen Gelegenheiten Ausschau zu halten. Dabei kann es sich zum Beispiel um das Erkennen neuer, attraktiver Zielmärkte handeln. Genauso wertvoll kann es aber auch sein, Gelegenheiten zur Schaffung von Markenbewusstsein zu identifizieren. Dies gilt natürlich insbesondere bei Gruppen, die die Marke bisher noch nicht kennen. Durch Data Science lassen sich durch die Analyse des Kaufverhaltens neue Erkenntnisse über die Zielgruppe gewinnen. Dies führt häufig zu dem Aufspüren neuer Gelegenheiten zur Eroberung größerer Marktgebiete.

Vorhandene Daten in CRM und ERP Systemen nutzen

Häufig besitzen Unternehmen bereits große Datensammlungen innerhalb ihres CRM oder ERP-Systems, die aber kaum genutzt werden. Durch ERP Data Mining Verfahren lassen sich hier oft wertvolle Erkenntnisse gewinnen. So lassen sich aus den bereits vorhanden Daten beispielsweise Kundenemotionen zu bestimmten Produktmarken identifizieren. Somit erhält man schließlich das Stimmungsbild der Kunden rund um eine Marke. Außerdem lassen sich so genauere Buyer Personas erstellen, die einen eindeutigen Vorteil für passgenaue Marketingkampagnen liefern.

Beispiele wie Data Science das Markenimage verbessern kann

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Unternehmen Data Science nutzen können, um das Markenimage zu verbessern. Hier stellen wir einige Strategien aus unserem Beratungsalltag vor, bei denen Big Data Analytics Unternehmen dabei unterstützt die optimale Strategie für das eigene Markenimage zu bestimmen.

Für die Zielgruppe relevante Inhalte veröffentlichen

Auf den ersten Blick mag es für Marketingexperten offensichtlich erscheinen, dass Marketinginhalte für die Zielgruppe relevant sein sollten. Allerdings ist es unserer Erfahrung nach nicht immer eindeutig, auf welchen Inhalt die Zielgruppe am besten reagiert. Konsumenten interagieren wesentlich häufiger auf Nachrichten, die optimal auf Ihre persönlichen Interessen und Ihren Aufenthaltsort zugeschnitten sind.

Personalisierung ist als mit Abstand der wichtigste Faktor für die Gestaltung großartiger Marketinginhalte. Eine mögliche Strategie ist beispielsweise, durch Data Analytics zunächst den Standort und die Interessen der Zielgruppe einzugrenzen. Daraufhin können Influencer oder Gast-Blogger aus dem passenden Gebiet angeworben werden, die perfekt zugeschnittene Inhalte für das eigene Publikum generieren. Werdende Mütter werden sich beispielsweise eher durch Inhalte angesprochen fühlen, die von Müttern kommen. So lassen sich Inhalte erzeugen, die Gefühle der Vertrautheit erzeugen und diese Gefühle auf die Marke übertragen.

Verwendung von E-Mail-Daten

Die meisten Marketingstrategien werden in irgendeiner Form auf E-Mail-Marketing zurückgreifen. Data Science kann dabei helfen, auszuwerten, wo Kunden wohnen, wie oft sie ihre E-Mails abrufen und wie man am besten mit ihnen in Kontakt treten kann. Diese Erkenntnisse sind nicht nur hilfreich,  um optimierte E-Mail Marketingkampagnen zu entwerfen, sondern auch um zu ermitteln, wie Kunden am besten offline erreicht werden können  (z.B. in welchen Gebieten man Werbefläche kaufen sollte).

Fokussierung auf die richtigen sozialen Medien

Einige Marken schneiden allein auf Facebook gut ab, andere wiederum eignen sich besser für Instagram. Häufig ergeben sich auch durch das Wachstum einer Marke neue Wege, um mit den Kunden zu interagieren. Es ist daher wichtig konstant zu überprüfen, welche Plattform für eine Marke besser geeignet ist. Unternehmen, deren Zielgruppe auf visuelle Inhalte legt, wie z.B. ein Reisebüro, wird möglicherweise auf Instagram die besten Möglichkeiten haben, ihr Publikum zu treffen. Für B2B-Unternehmen bietet sich in vielen Branchen Twitter an, um die eigenen Kunden anzusprechen.

Auswertung der Social-Media-Kanäle durch Data Science kann ermitteln, auf welchen Kanälen sich Personen finden, die die Markenidentität anspricht und die ein Unternehmen weiterempfehlen. So lassen sich die besten Plattformen für das eigene Marketing ermitteln und ineffiziente Marketing-Ausgaben können vermieden werden.

Fazit: Stärkeres Markenimage durch Data Science

Ein starkes Markenimage ist der erste und wichtigste Schritt in der Marketingstrategie für jedes Unternehmen. Es ist enorm wichtig, die eigenen Zielkunden zu erreichen, sie über die eigene Marke zu informieren und mehr über ihre Vorlieben zu erfahren. Nur so kann ein Unternehmen auf wettbewerbsintensiven Märkten erfolgreich sein. Data Science bietet dabei wirkungsvolle Werkzeuge, um das eigene Markenimage zu messen und zu verbessern. Durch Big Data Analytics erhält die Marketingabteilung wertvolle Erkenntnisse über die Zielkunden und ist in der Lage die eigene Markenidentität optimal auszurichten.