Gerne beraten wir Sie auch telefonisch & geben Ihnen eine kostenfreie persönliche Auskunft zu Ihrem Projekt.

X

Mitarbeiterbefragung sinnvoll analysieren: Wie man eine Treiberanalyse richtig einsetzt

Jedes Unternehmen sollte im Idealfall genau wissen, welche Faktoren die eigenen Mitarbeiter motivieren. Eine klare Vorstellung über die eigenen Mitarbeiter kann z.B. so aussehen: “Unsere Mitarbeiter sind dann motiviert, wenn sie sich als Teil eines Teams fühlen, das auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet.” Solche klaren Vorstellung darüber, was die eigenen Mitarbeiter motiviert, lässt sich durch eine professionelle  Treiberanalyse erreichen. Eine Treiberanalyse erlaubt Aussagen darüber, welche Faktoren der Mitarbeiterzufriedenheit die Motivation der  Mitarbeiter am stärksten beeinflusst.

Möchten Sie auch von unserer Erfahrung in der Durchführung von Umfragen und Treiberanalysen profitieren? Wir helfen ihnen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Lassen Sie uns Ihre Anforderungen wissen & wir erstellen Ihnen innerhalb weniger Stunden ein kostenfreies Angebot.

Jetzt unverbindlich anfragen

Dieser Artikel beantwortet folgende Fragen

  • Was ist eine Treiberanalyse und wie funktioniert sie?
  • Warum ist eine Treiberanalyse bei der Auswertung einer Mitarbeitermotivation Umfrage so wichtig?
  • Welche Fallstricke sollte man bei der Interpretation einer Treiberanalyse beachten?

Was ist eine Treiberanalyse und wie funktioniert diese?

Die Treiberanalyse ist eine statistische Methode Bestimmung der Beziehung zwischen verschiedenen Variablen. Diese Definition ist allerdings etwas abstrakt und wenig hilfreich. Daher zeigen wir an einem praktischen Beispiel, wie die Treiberanalyse funktioniert:

Nehmen wir an, ein Unternehmen möchte die Motivation seiner Mitarbeiter verbessern. Der erste Schritt besteht darin, das aktuelle Niveau der Mitarbeitermotivation zu messen (z.B. durch eine Umfrage). Viele Führungskräfte im Unternehmen haben bereits ein allgemeines Gefühl dafür, wie es um die Motivation der Mitarbeiter steht. Ein allgemeines Gefühl allein verrät aber nichts darüber, welche Faktoren tatsächlich zur Motivation beitragen. Der Grund dafür ist, dass Motivation und Engagement ein Endergebnis von vielen Faktoren ist. Um also zu verstehen, was die Mitarbeiter motiviert, ist es empfehlenswert in einer Mitarbeitermotivation Umfrage Fragen zu stellen, welche die Faktoren hinter Motivation ergründen. Mögliche Fragen wären beispielsweise: “Haben die Führungskräfte in Ihrem Unternehmen eine Vision vermittelt, die Sie motiviert?” oder “Haben Sie die Möglichkeit, Fähigkeiten zu entwickeln, die für Sie relevant sind?”

Eine Treiberanalyse sagt Ihnen dann, welcher dieser Faktoren den stärksten Zusammenhang mit der Motivation der Mitarbeiter hat. Ziel der Treiberanalyse ist es, die “Treiber” des Mitarbeiterengagements in Ihrem Unternehmen zu identifizieren, damit Sie die Mitarbeitermotivation gezielter und effizienter verbessern können. Wenn z.B. eine Ihrer wichtigsten Treiber eine Lern- und Entwicklungsfrage ist, bedeutet dies, dass die Personen, welche die Fortbildungsmöglichkeiten positiv bewerten, wahrscheinlich auch die motiviertesten Mitarbeiter sind.

Wir haben langjährige Erfahrung in der Durchführung von Umfragen und Treiberanalysen. Wenn Sie professionelle Unterstützung beim Auswerten oder Durchführen von Umfragen wünschen, unterstützen wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Erstberatung!

Eine Treiberanalyse beantwortet das warum und wie

Es ist verlockend, bei einer Mitarbeitermotivation Umfrage jede Frage einzeln auszuwerten. Wenn man ein ganz bestimmtes Problem lösen will, kann diese Methode tatsächlich auch sehr hilfreich sein. Eine Umfrage isoliert auswerten für jede einzelne Frage hilft einem jedoch nicht dabei, zu verstehen, was wichtige allgemeine Faktoren, wie z.B. die Motivation der Mitarbeiter, vorantreibt.

Warum ist eine Treiberanalyse so wichtig?

Warum halten wir bei Novustat die Treiberanalyse für so wichtig für die Auswertung einer Umfrage? Kurz gesagt hilft eine Treiberanalyse Unternehmen dabei, sich auf die Verbesserung der wirklich wesentlichen Faktoren zu konzentrieren.

Unternehmen – insbesondere junge Unternehmen – müssen häufig dynamisch und schnell agieren, um konkurrenzfähig zu bleiben. Dabei darf ein Unternehmen keine Zeit und Ressourcen für Projekte verwenden, die nicht schnell zu Ergebnissen führen. Eine Treiberanalyse kann einem helfen, die wenigen entscheidenden Maßnahmen zu identifizieren.

Wir beobachten immer wieder, dass Unternehmen sich bei Ihren Personaldaten auf wenige KPIs konzentrieren (wie zum Beispiel die durchschnittliche Motivation der Mitarbeiter bei einer Mitarbeitermotivation Umfrage). Solche Auswertungen, egal ob gut oder schlecht, erzählen aber nur die Hälfte der Geschichte. Solche Ergebnisse verraten einem wo sich das Unternehmen befindet. Sie sagen aber nichts darüber aus, welches Ziel das richtige wäre oder wie man es erreichen kann.

Daher ist eine professionell durchgeführte Treiberanalyse so wichtig. Eine Treiberanalyse unterstützt Unternehmen, indem sie deutlich macht, auf welche Faktoren sich zukünftige Anstrengungen konzentrieren sollten, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Eine Treiberanalyse kann auf so ziemlich jede Art von Ergebnismessungen angewandt werden. So sind z.B. auch Treiberanalysen für die Performance, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit von Führungskräften möglich.

2 häufige Mythen über Treiberanalysen

Die folgenden 2 Irrtümer über Treiberanalysen begegnen uns immer wieder in unserer Beratungspraxis. Es wird Zeit diese in das Reich der Mythen zu verbannen:

Mythos 1: Die Treiber sind in allen Organisationen ähnlich.

Tatsächlich sehen wir immer wieder, dass Treiber wirklich in jeder Organisation einzigartig sind. Die treibenden Faktoren für z.B. Motivation, Zufriedenheit oder Performance hängen sehr stark von der Unternehmenskultur ab. Natürlich tauchen einige Treiber immer wieder auf, wie z.B. Karriereentwicklung und Führung. Trotzdem empfehlen wir Unternehmen dringend, eine eigene Treiberanalyse durchzuführen, um falsche Annahmen zu vermeiden!

Mythos 2: Eine Treiberanalyse auf der gesamten Unternehmensebene ist nicht sinnvoll, weil sie nichts über die einzelnen Abteilungsebenen aussagt

Tatsächlich kann eine Treiberanalyse auf der kompletten Unternehmensebene dabei helfen zu erkennen, was jede Abteilung anders macht. Ob eine Treiberanalyse auf Unternehmens- oder Abteilungsebene am sinnvollsten ist, hängt letztendlich von den ganz individuellen Zielen ab. Unsere Experten beraten Sie gerne, um festzustellen, welche Analyse für Ihre spezielle Fragestellung am sinnvollsten ist.

Die Fallstricke bei der Treiberanalyse

Natürlich ist keine Methode perfekt. Auch bei der Treiberanalyse kann es mögliche Nachteile geben. Die größte Gefahr bei der Auswertung einer Treiberanalyse besteht sicherlich in der Überinterpretation der Ergebnisse. Unsere Empfehlungen:

  • Man sollte sich nicht ausschließlich auf den größten Treiber konzentrieren. Es kann durchaus sinnvoll sein, stattdessen einige wenige Treiber auszusuchen auf die man sich in Zukunft konzentrieren möchte. Dies gilt natürlich insbesondere dann, wenn der Maßnahmen zum größten Treiber vorerst zu viele Ressourcen kosten würden.
  • Man sollte Ausschau nach gemeinsamen Themen und Mustern halten. In vielen Fällen ist es sinnvoll, einen Blick auf die 10 größten Treiber zu werfen. Anschließend kann man prüfen, ob es Gemeinsamkeiten zwischen diesen Treibern gibt. Möglicherweise haben z.B. drei der Treiber mit der Beziehung zu den Führungskräften zu tun.

Schlusswort

Wir hoffen, dass dieser Ratgeber zur Treiberanalyse eine klare Vorstellung verschafft hat, was eine Treiberanalyse ist und welche Vorteile dieses Verfahren bringen kann. Eine Treiberanalyse kann insbesondere für Umfragen besonders wertvoll sein. Wenn Sie neugierig darauf geworden sind, mehr über die Möglichkeiten einer Treiberanalyse zu erfahren, zögern Sie nicht unsere Experten für ein unverbindliches Beratungsgespräch zu kontaktieren.