Gerne beraten wir Sie auch telefonisch & geben Ihnen eine kostenfreie persönliche Auskunft zu Ihrem Projekt.

X

Mitarbeiterbefragung Zufriedenheit: Was man für eine erfolgreiche Mitarbeiterumfrage beachten sollte

Mitarbeiterbefragung Zufriedenheit: Was man für eine erfolgreiche Mitarbeiterumfrage beachten sollte

Sie möchten Genaueres über die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter erfahren. Sie möchten zudem Anhaltspunkte bekommen wie sie ihre Mitarbeiter noch besser motivieren und an ihr Unternehmen binden können. Dann sind Mitarbeiterbefragungen Zufriedenheit ein wirkungsvolles Instrument, sofern man diese sinnvoll umsetzt und anwendet. Dieser Artikel zeigt Wege auf und gibt Empfehlungen, was eine gute Mitarbeiterbefragung ausmacht.

Für eine Mitarbeiterbefragung Auswertung können Sie sich natürlich jederzeit an die Experten von Novustat wenden!

Lassen Sie uns Ihre Anforderungen wissen & wir erstellen Ihnen innerhalb weniger Stunden ein kostenfreies Angebot.


Jetzt unverbindlich anfragen

Dieser Artikel behandelt folgende Fragen:

  • Welche Art von Fragen sind für eine Mitarbeiterumfrage sinnvoll?
  • Mitarbeiterzufriedenheit Fragebogen: Welche Auswertungsmöglichkeiten gibt es? – Worauf ist zu achten?
  • Wie sieht eine typische Mitarbeiterbefragung zur Zufriedenheit in der Praxis aus?

Welche Fragen sind für Ihren Mitarbeiterzufriedenheit-Fragebogen sinnvoll?

Wie ein Fragebogen Aufbau allgemein aussehen soll, wurde in unserem Blog bereits dargelegt. Für eine Mitarbeiterumfrage im  Speziellen sind dabei zwei Themenblöcke relevant: Zufriedenheitsfragen und demografische Fragen. Zufriedenheit lässt sich dabei auf mehreren Ebenen abfragen. Konkret sind diese Ebenen:

  • allgemeine Zufriedenheit im Unternehmen
  • Zufriedenheit im Team/Abteilung
  • Zufriedenheit mit Führungskräften
  • Zufriedenheit mit eigenem Verantwortungsbereich
  • Zufriedenheit mit Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Für die Mitarbeiterbefragung Auswertung stehen Ihnen die Experten von Novustat hilfreich zur Seite und erstellen gerne Fragebögen oder Auswertungen nach Ihren Bedürfnissen!

Die Operationalisierung im Fragebogen erfolgt dabei für jeden Block durch eine Mehrzahl an Aussagen. Die Befragten können diesen Aussagen dann entsprechend ihrer Erfahrung zustimmen oder ablehnen.

In unserem Unternehmen herrscht ein positives Arbeitsklima.

Ich empfehle unser Unternehmen gerne als attraktiven Arbeitgeber weiter.

Beispiele für Aussagen zu Zufriedenheit im Team:

Der Informationsfluss zwischen den Mitarbeitern im Team funktioniert vorbildlich.

In unserem Team arbeiten wir daran, Lösungen für Probleme und Fehler zu finden.

Beispiele für Aussagen zu Zufriedenheit mit eigenem Verantwortungsbereich:

Ich übernehme stets Verantwortung (für bestimmte Aufgaben) in meinem Arbeitsbereich.

Ich besitze das nötige Wissen und Know-how für meine tägliche Arbeit.

Insgesamt bilden mehrere Aussagen (das können bis zu 10 oder 15 sein) einen Themenblock. Diese Aussagen können aber auch untereinander gemischt auftreten. Für jeden dieser Blöcke lässt sich dann im Rahmen der Auswertung ein eigener Zufriedenheitsindex berechnen.

Mitarbeiterbefragung Zufriedenheit: Auf die sinnvolle Skalierung kommt es an!

Es empfiehlt sich, alle Fragen, die sich mit Zufriedenheit beschäftigen, einheitlich zu skalieren. Aus wissenschaftlicher Sicht ist hierzu die Likert Skala zu empfehlen. Dabei verwendet man am besten eine ungerade Skalierung mit fünf (oder alternativ: sieben) Skalenpunkten. Die Mittelkategorie hat hier den Vorteil, dass Mitarbeiter bei einzelnen Fragen auch eine teilweise Zufriedenheit benennen können und sich nicht pro oder contra festlegen müssen. Des Weiteren vereinfachen ungerade Skalierungen die spätere Berechnung von Zufriedenheitsindices.

Demografische Fragen stellt man dagegen zum Schluss des Mitarbeiterzufriedenheit-Fragebogens. Dabei sollten man nur Items in Betracht ziehen, die tatsächlich auswertungsrelevant sind. Dazu gehören möglicherweise z. B. Standort (wenn es mehrere Standorte gibt), Abteilung bzw. Arbeitsbereich, Alter, Stellung im Unternehmen, Unternehmenszugehörigkeit in Jahr, etc. Die Frage nach dem Geschlecht wird in der Regel allerdings eher weniger zentral sein. Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden dagegen tendenziell häufig wichtig sein. In der Summe sollte man dabei maximal 5-7 personenbezogene Fragen stellen. Für demografische Fragen sind vorgegebene Antwortkategorien sinnvoll. Diese Kategorien dienen dann später als sogenannte unabhängige Variablen, deren Einfluss auf die Zufriedenheit gemessen wird. Daraus lassen sich in weiterer Folge Maßnahmen und Verbesserungsmöglichkeiten ableiten.

Mitarbeiterbefragung: Zufriedenheit und Mitarbeitermotivation steigern!

In Bezug auf den Mitarbeiterzufriedenheit-Fragebogen gilt es beim Ausfüllen einige Punkte zu beachten. Wichtig sind im Besonderen:

  • Die persönliche Ansprache im Anschreiben, zB.: „Ihre ehrliche Meinung hilft, gemeinsam das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“)
  • Die Zusicherung der Anonymität, zB.: „Zur Sicherung der Anonymität werden alle Fragebögen durch den Betriebsrat an eine externe Firma zur Auswertung übergeben.“)
  • Tipps zum Ausfüllen des Fragebogens, am besten visualisiert. Zum Beispiel eine endpunktbenannte Skala:

    Wie sehr stimmen Sie den folgender Aussagen zu?


Ich bin gut informiert, um meine Aufgaben erfüllen zu können. Skalenendpunkte für eine Mitarbeiterbefragung Zufriedenheit

Praxisbeispiel für eine Mitarbeiterbefragung zur Zufriedenheit

Um einen typischen Ablauf sowie die Möglichkeiten einer professionellen Zufriedenheitsbefragung darzustellen, gehen wir zum Abschluss auf ein Beispiel aus unserer Beratungspraxis ein.

Vorbereitung und Herausforderung

Ein deutsches Unternehmen aus der Pharma-Industrie wandte sich an Novustat, um Unterstützung bei der Planung und Auswertung einer Mitarbeiterbefragung zu erhalten. Anlass waren auffällige Unterschiede in der Qualität der Ergebnisse einzelner Departements sowie Unterschiede in der Fluktuation und im Krankenstand.

Novustat konnte geeignete Befragungsinstrumente bereitstellen. Besonders intensiv war die Beratung über die Organisation der Umfrage. Es konnte sichergestellt werden, dass die MitarbeiterInnen offen und ehrlich antworten und nicht befürchten mussten, durch kritische Antworten letztlich Nachteile zu erleiden. Einerseits sollten die Fragebögen anonym ausgefüllt werden, andererseits sollte eine Zuordnung zu den einzelnen Departements möglich sein. Dazu wurden die jeweiligen Einheiten einerseits groß genug definiert, um das Gefühl zu vermitteln, Teil einer Menge zu sein, andererseits klein genug, um konkrete Verantwortungsbereiche der Führungskräfte identifizieren zu können. Wir planten daher für die statistische Auswertung der Mitarbeiterzufriedenheit Fragebogen und operatives Vorgehen.

Der Kunde wurde in der Vorbereitungsphase eng in den Prozess eingebunden und dahin gehend beraten, wie er die MitarbeiterInnen motiviert, sie über Sinn und Zweck der Befragung informiert und diese als Instrument zur Verbesserung der Führungsqualität und zur Personalentwicklung vermittelt.

Projektverlauf und Auswertung

Es wurde eine neutrale Plattform für die Durchführung der Online-Umfrage organisiert. Außerdem wurde sichergestellt, dass die IP-Adressen nicht gespeichert werden, um weiterhin Anonymität zu gewährleisten. Dies wurde mit Vertretern des Personals und der Personalabteilung gemeinsam verifiziert.

Nach diesen Vorbereitungen organisierte der Kunde die Befragung in Eigenregie. Abgefragt wurden durch den Fragebogen Mitarbeiterzufriedenheit und demografische Variablen. Von Seiten der Online-Plattform wurden die Daten bereitgestellt und insgesamt für die gesamte Mitarbeiterbefragung auch grafisch aufbereitet.

Bei der Auswertung Mitarbeiterbefragung, der Interpretation der Ergebnisse für die einzelnen Departements und einem Benchmarking unterstützte Novustat wiederum die Personalabteilung. Es war darauf zu achten, dass Unterschiede erst dann zu einer Wertung und möglicherweise zu Maßnahmen führen, wenn sie statistisch abgesichert werden konnten.

Um die beeinflussbaren Faktoren für Zufriedenheit und Commitment der MitarbeiterInnen in ihrer jeweiligen Bedeutung darzustellen, wurden Varianzanalysen, multiple Regressionsanalysen und Clusteranalysen berechnet.

Ergebnis und Lieferung

Die Ergebnisse der Auswertung Mitarbeiterbefragung wurden praxisnah in einer Präsentation dargestellt. Dabei wurde mit Unternehmensvertretern diskutiert, welche Faktoren in welcher Reihenfolge bearbeitet werden sollten. Letztlich konnte das Unternehmen durch eine Reihe angepasster Personalentwicklungs- und Organisationsmaßnahmen das Commitment und die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern, den Krankenstand senken und die Effizienz an bisherigen Engpässen deutlich anheben.

Zusammenfassung:

Dieser Artikel hat sich mit Fragen zum Thema Mitarbeiterbefragung beschäftigt. Sie wissen nun, welche Art von Fragen für eine Mitarbeiterumfrage sinnvoll ist und wie diese optimal formuliert werden. Außerdem haben wir besprochen, warum als Antwortskalierung idealerweise eine Likert Skala eingesetzt wird. Weiterhin wissen Sie nun wie Sie die Mitarbeitermotivation beim Ausfüllen steigern können. Zudem sind wir auf die Vorteile eines Tabellenbandes eingegangen. Für weitere Unterstützung dazu stehen Ihnen unsere Experten von Novustat hilfreich zur Seite und erstellen gerne Tabellen nach Ihren Bedürfnissen.

Quellenangaben:

Porst, Rolf. Fragebogen. Ein Arbeitsbuch. 4. Aufl. VS Verlag 2014.

Rolle, Stefanie. Work-Life-Balance. Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiterbindung durch familienfreundliche Maßnahmen. Diplomica Verlag 2018.

Wikipedia: Likert-Skala.

Survey Monkey: Mitarbeiterbefragung.