Gerne beraten wir Sie auch telefonisch & geben Ihnen eine kostenfreie persönliche Auskunft zu Ihrem Projekt.

X

Die besten Data Mining Tools für den Einsatz im Unternehmen

Data Mining Methoden sind für Unternehmen zur unumgänglichen Notwendigkeit geworden: Data Mining eigent sich hervorragend um hohe Datenmengen hinsichtlich Trends und wiederkehrenden Muster zu untersuchen und daraus anschließend wichtige Kundeninformationen abzuleiten. Aufgrund der aus den Datenanalysen abgeleiteten Erkenntnissen können durch Data Mining Klassifikation beispielsweise Kundenprofile und Buyer-Personas erstellt und Marketingforschung betrieben werden. Doch welche Data Mining Tools sollte man dafür im Unternehmen einsetzen? Das ideale Data Mining Tool hängt schließlich stark von den spezifischen Anforderungen im Unternehmen ab. Dieser Artikel bietet daher eine Übersicht über die besten Data Mining Tools von Rapidminer über KNIME bis SAS und bespricht deren Vor- und Nachteile.

Wollen Sie auch die Möglichkeiten von Data Mining Tools für Ihr Unternehmen nutzen? Kontaktieren Sie dazu unsere Experten! Dank unserer mehrjährigen Erfahrung finden wir die optimale Data Science Lösung, genau für Ihre Fragestellung angepasst.

Lassen Sie uns Ihre Anforderungen wissen & wir erstellen Ihnen innerhalb weniger Stunden ein kostenfreies Angebot.

Jetzt unverbindlich anfragen

Top 5 Data Mining Tools:

Die bewährtesten Data Mining Tools sind RapidMiner, WEKA, Orange, KNIME und SAS. Diese Tools haben diverse Vor- und Nachteile, sind jedoch miteinander kompatibel.

RapidMiner

RapidMiner ist in Java verfasst und enthält über 500 Operatoren mit diversen Ansätzen für das Ermitteln von Zusammenhängen in Daten. Das Tool umfasst vier Module: RapidMiner Studio, RapidMiner Auto Model, RapidMinder Server und RapidMiner Radoop. Diese Module sind in einer kostenfreien und in einer kostenpflichtigen Version erhältlich. RapidMiner kann ohne Programmierkenntnisse angewendet werden. Es besteht allerdings eine hohe Lernkurve.

Das Data Mining Tool umfasst Optionen für Data-, Text- und Web-Mining und für Stimmungsanalysen (Sentiment Analysis oder Opinion-Mining). Zudem können Excel-Tabellen oder SPSS-Dateien und Datensätze aus R-Studio und WEKA (Waikato Environment for Knowledge Analysis) integriert werden. Alle herausgefilterten Informationen lassen sich dabei mit Hilfe von RapidMiner visualisieren und für die Weiterverarbeitung optimieren. Die Stärke von RapidMiner liegt in der Prognose künftiger Entwicklungen (Predictive Analytics). Die Schwäche von RapidMiner liegt darin, dass hohe Datenmengen nur schwer bewältigt werden können. Zudem bietet RapidMiner keine Möglichkeit, die mit unterschiedlichen Verfahren erstellten Modelle automatisch zu vergleichen. Beim Einsatz in der Praxis ist dieses Data Mining Tool im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten Tools allerdings relativ langsam.

Wünschen Sie Beratung bei der Wahl des Data Mining Tool und der optimalen Vorgehensweise für Ihr Data Mining Projekt? Novustat Experten bietet professionelle Beratung zum Thema Data Mining und unterstützen Sie bei allen Schritten des Projektes bis zum erfolgreichen Abschluss. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular für eine kostenlose Beratung & ein unverbindliches Angebot – oder rufen Sie uns an.

WEKA

WEKA ist ein Open Source-Data Mining Tool. Es basiert ebenfalls auf Java und ist mit allen Betriebssystemen kompatibel. Das Data Mining Tool beinhaltet dabei diverse Funktionen des maschinellen Lernens (ML) und unterstützt außerdem alle erforderlichen Data Mining Funktionen wie Clustering, Assoziation, Regression und Klassifikation. Der Zugang erfolgt über eine nutzerfreundliche grafische Oberfläche. Zudem bietet WEKA Anschluss für SQL-Datenbanken und kann angeforderte Daten aus diesen Quellen weiterverarbeiten. Die Stärke von WEKA ist die Data Mining Klassifikation mit Hilfe von Neuronalen Netzen (NN) und Entscheidungsbäumen. Die Schwäche von WEKA ist allerdings die Clusteranalyse, für die nur einige Methoden enthalten sind. Weitere Schwächen zeigen sich, wenn hohe Datenmengen bewältigt werden müssen, weil alle Daten in den Arbeitsspeicher von WEKA geladen werden.

Orange

Orange ist ein bereits über 20 Jahre altes OpenSource-Data Mining Tool und wurde in C++ verfasst. Zugriffssprache ist die Programmiersprache Python, aber komplexere Operationen werden in C++ ausgeführt. Orange umfasst viele Anwendungen für die Daten- und Textanalyse sowie Funktionen für ML. In Orange können außerdem auch verschiedene Arten der Data Mining Klassifikation eingesetzt werden (Regression und Clustering). Orange umfasst zudem eine Datenvisualisierung und ist leicht zu erlernen, weil viele Online-Tutorials für Neueinsteiger in das Data Mining angeboten werden.

KNIME

KNIME (Konstanz Information Miner) ist ebenfalls ein Open Source-Data Mining Tool, dass auf Java basiert und mit Eclipse aufbereitet wurde. Das Data Mining Tool umfasst mehr als 1.000 Module und vorgefertigte Anwendungspakete, die sich jeweils erweitern lassen. Die Stärke dieses Data Mining Tools liegt in der integrativen Datenanalyse und in der Datenvorverarbeitung wie Extraktion, Transformation und dem Laden (ETL) von Daten. Trotz zahlreicher Funktionen eignet sich KNIME ebenfalls für Neueinsteiger, weil es nur eine kurze Einarbeitungszeit beinhaltet. KNIME existiert in einer kostenlosen Basis-Version und als kostenpflichtiges Programm.

SAS

SAS (Statistical Analysis System) gilt als führendes Data Mining Tool für Unternehmensanalysen, ist jedoch das kostenintensivste. Die Stärke von SAS liegt in der Prognose sowie in der interaktiven Datenvisualisierung, die auch für große Präsentationen genutzt werden kann. Eine weitere Stärke des Data Mining Tools ist außerdem die hohe Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit, die sich über das Addieren von Hardware oder anderen Ressourcen erweitern lässt. Weniger technisch affine Nutzer profitieren von der grafischen Nutzeroberfläche. SAS kann allerdings ausschließlich unter der Nutzung der SAS-Lizenz verwendet werden. Die Kosten für Behörden oder Bildungseinrichtungen lassen sich dabei auf Anfrage regeln. Zudem kann der Funktionsumfang individuell angepasst werden, um den Preis zu senken.

Data Mining Tools: Vor- und Nachteile in der Übersicht

Die Vor- und Nachteile der vorgestellten Tools werden in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Data Mining ToolVorteileNachteile
RapidMinerJava-basiert
> 500 Operatoren und Funktionen
Data-, Text- und Web-Mining, Opinion Mining und Sentiment Analyse
Import von Excel- und SPSS-, R- und WEKA-Dateien
Visualierung möglich
Prognosen (Predictive Analytics)
Kostenfreie und kostenpflichtige Versionen aller 4 Module
Ohne Programmierkenntnisse anwendbar
Grafische Nutzeroberfläche
Bewältigung hoher Datenmengen schwierig
Vergleich der mit diversen Verfahren erstellten Modelle nicht möglich
Langsam
Hohe Lernkurve trotz Nutzung ohne Programmierkenntnisse
WEKAJava-basiert
Open Source
Assoziation, Regression
Diverse Arten der Data Mining Klassifikation möglich (z.B. Neuronale Netze und Entscheidungsbäume)
Grafische Nutzeroberfläche
Anschluss für SQL-Datenbanken
Clustering
Bewältigung hoher Datenmengen schwierig
OrangeC++-basiert
Anwendungssprache Python
Open Source
Daten- und Textanalyse
Regression, Clustering
Datenvisualisierung
leicht erlernbar
Video-Tutorials für Neueinsteiger
über 20 Jahre alt
KNIMEOpen Source
Java-basiert
> 1.000 Module & vorgefertigte Anwendungspakete
Integrative Datenanalyse
Datenvorbereitung (ETL)
Kostenfreie und kostenpflichtige Version
leicht erlernbar
SASGeeignet für den Einsatz in großen Unternehmen
Prognosen (Predictive Analytics)
Interaktive Datenanalyse
Hohe Skalierbarkeit
Spezielle Konditionen möglich wie beispielsweise Lizenz für ein Jahr oder besondere Konditionen für Behörden
Funktionsumfang anpassbar an Unternehmensanforderungen oder hinsichtlich Kosten
kostenintensiv, nur Bezahlversion mit Lizenz

Fazit: Die 5 besten Data Mining Tools

In diesem Artikel wurden diverse Data Mining Tools vorgestellt, die von Unternehmen genutzt werden, um Marketingmaßnahmen aufgrund von Erkenntnissen aus der Datenanalyse hoher Datenmenge zu optimieren und Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz zu gewinnen.

Weiterführende Quellen:

Hippner, H. (Hrsg.) (2009): Handbuch Data Mining im Marketing

Kumar, V. und Reinartz, W. (2018): Customer Relationship Management: Concept, Strategy, and Tools