Gerne beraten wir Sie auch telefonisch & geben Ihnen eine kostenfreie persönliche Auskunft zu Ihrem Projekt.

X

So erstelle ich eine fundierte wissenschaftliche Publikation

Eine wissenschaftliche Publikation schreiben? Dies ist nicht nur für Professoren relevant und wichtig, sondern ebenso für Studierende und auch Unternehmensführungen. Für Professoren sind wissenschaftliche Veröffentlichungen wichtig, um das eigene Renommee zu verbessern und eine vermehrte Referenzierung der eigenen Forschungsergebnisse zu erzielen. Studierende nutzen eine wissenschaftliche Publikation vor allem im Rahmen von Abschlussarbeiten. Und Unternehmen geben durch ein wissenschaftliches Paper Einblick in deren aktuelle technische Entwicklungen. Die zentrale Frage dabei: Wie schreibe und veröffentliche ich einen wissenschaftlichen Artikel?

Sie möchten eine fundierte wissenschaftliche Publikation erstellen oder ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes wissenschaftliches Paper veröffentlichen? – Wenden sie sich hierzu an uns für eine professionelle Beratung.

Lassen Sie uns Ihre Anforderungen wissen & wir erstellen Ihnen innerhalb weniger Stunden ein kostenfreies Angebot.


Jetzt unverbindlich anfragen

In dieser kleinen 2-teiligen Blogreihe möchten wir Interessierten einen Leitfaden zur Erstellung einer wissenschaftlichen Publikation an die Hand geben und Antworten auf zwei Fragestellungen geben, konkret:

  • Teil 1: Wie erstelle ich eine wissenschaftliche Publikation?
  • Teil 2: Wie veröffentliche ich eine wissenschaftliche Publikation?

Wissenschaftliche Publikation: Zielsetzung und Sprache

Bei der Diskkusion rund um die oft gehörte Formulierung „Publish or Perish“ – umgangssprachlich übersetzt in etwa: „veröffentliche oder gehe unter“ – wird deutlich, wie wichtig es ist, ein wissenschaftliches Paper zu erstellen und zu veröffentlichen.

Dabei folgen wissenschaftliche Paper einem klaren standardisierten Aufbau und richten sich an ein informiertes Fachpublikum, was freilich Auswirkungen auf die Sprache und den Inhalt hat. Gute Tipps für die Sprache in einem Journal finden Sie zB. in einer Publikation von Lang (2016) (Link siehe am Ende dieses Artikels). Folgende Punkte sollten Sie hierbei beachten:

  • Schreiben Sie verständlich.
  • Gehen Sie nicht zu tief ins Detail.
  • Stellen Sie Inhalte korrekt und gleichzeitig überblicksartig gegliedert dar
  • Strukturieren Sie Ihre Publikation so, dass der rote Faden rasch erkennbar ist und diese damit gut lesbar wird
  • Begeistern Sie Ihre Leser*innen, indem Sie zentrale Thesen und Ergebnisse klar erkennbar herausstellen

Inhalte einer wissenschaftlichen Publikation

Anders als vielleicht in klassischen Studierendenarbeiten stehen demnach in wissenschaftlichen Publikationen keine umfangreichen Definitionen und Auseinandersetzungen mit der Theorie im Fokus. Es geht vielmehr darum, nach einer kurzen Aufnahme des aktuellen Forschungsstandes die eigenen Forschungsergebnisse im erhobenen Kontext vorzustellen und einzuordnen. Dies können sein:

Bei einer Metaanalyse werden die Ergebnisse von mehreren Forschungen zusammengeführt und unter einer einheitlichen Fragestellung analysiert. Man spricht hier auch vom sogenannten Pooling von Forschungsergebnissen: die Ergebnisse von Primäruntersuchungen werden zusammengefasst und dann quantitativ oder qualitativ bearbeitet, wobei meist die quantitative Bearbeitung im Vordergrund steht.

Das systematische Literaturreview dient dazu, nach der Definition eines Suchstrings systematisch nach relevanten Veröffentlichungen (Papers) zum Forschungsthema zu suchen und diese Ergebnisse dann immer weiter zu reduzieren. Im Ergebnis erhält man anhand weniger (zentraler) Journalbeiträge einen komprimierten Einblick in das Untersuchungsthema.

Bei quantitativen Forschungen steht schließlich die numerische Erhebung von Sachverhalten und die ebensolche Prüfung von Zusammenhängen im Vordergrund, während bei einer qualitativen Forschung Informationen interpretativ ausgewertet und in den Forschungszusammenhang eingeordnet werden.

Wissenschaftliches Paper: Aufbau und Strukturierung

Der Aufbau einer wissenschaftlichen Publikation lässt sich grafisch demnach wie folgt darstellen:

Im Detail sollte bei der inhaltlichen Strukturierung das Augenmerk demnach auf folgende Punkte gelegt werden:

  • Nennung von Titel und Autoren bzw. Co-Autoren
  • Abstract: Im Rahmen von maximal 250 Wörtern werden hier die Kernergebnisse der Forschung präsentiert und in der notwendigen Kürze die ausgewählte Methodik beschrieben. Da das Abstract später in allen öffentlich verfügbaren Datenbanken zu lesen sein wird, sollten die Formulierungen hier sehr sorgfältig gewählt und die wissenschaftliche Veröffentlichung in einen breiten Forschungskontext gestell werden.
  • Anschließend folgt die JEL-Klassifikation. Es handelt sich hierbei um eine Verschlagwortung des Papers nach Themenstellung, um ein späteres Wiederauffinden der Publikation in Datenbanken zu ermöglichen. JEL steht für Journal of Economic Literature und stellt die bekannteste wissenschaftlich-standardisierte Klassififizierungsmethode dar. Die für Ihr Paper relevanten Codes finden Sie unter: JEL Classification System.
  • Im nächsten Schritt folgt die Einführung in die Thematik. Hierbei geht es darum,
    • die Zielsetzung der Arbeit zu erläutern,
    • mögliche Forschungslücken zu benennen und aufzuzeigen sowie
    • die Forschungsfragen bzw. Hypothesen vorzustellen.
    • Ebenso wird in der Einleitung bereits kurz – ohne in die Details zu gehen – der aktuelle Forschungsstand präsentiert.
  • Im nächsten Schritt erfolgt der detaillierte Blick auf den Status-Quo der Forschung und weiters wird die gewählte Forschungsmethodik erläutert.

Wissenschaftliches Paper: Ergebnisse und Diskussion

  • Es folgt der zentrale Teil, nämlich die Diskussion der Ergebnisse. Hier werden die zentralen Ergebnisse der eigenen Forschung
    • vorgestellt,
    • mit den Erkenntnissen aus anderen Quellen verglichen, um die eigenen Ergebnisse einordnen zu können und
    • schließlich bewertet bzw. einer Analyse unterzogen.
  • Abschließend folgt eine Zusammenfassung: Diese dient dazu, die wesentlichen Erkenntnisse des Papers nochmals zusammenzuführen, das heißt den Inhalt des Papers sowie die Kernergebnisse in wenigen prägnanten Sätzen wiederzugeben. Wichtig: Verwechseln Sie die Zusammenfassung nicht mit einem Abstract (am Beginn der Publikation), welches inhaltlich den Fokus auf die Veröffentlichung in Datenbanken richtet.
  • Danach folgen Acknowledgments, hier werden Danksagungen platziert oder es werden Hinweise für den größeren Forschungszusammenhang gegeben, innerhalb dessen das wissenschaftliche Paper entstanden ist.
  • Den Schluss bilden das Literaturverzeichnis (References) sowie die Kontaktdaten.

Fazit

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung wissenschaftlicher Papers und hier insbesondere bei der Umsetzung und Aufbereitung Ihrer qualitativen Forschung. Dann sind die Experten von Novustat gerne Ihre Ansprechpartner. Nutzen Sie dazu unverbindlich unser Kontaktformular. Wir melden uns kurzfristig bei Ihnen.

Tipps für die Sprache in einem Journal finden Sie zB. in: Lang, S. Das Paper-Protokoll. Eine systematische Schreibanleitung für biomedizinische Originalartikel. tredition, Hamburg 2016. Das Buch fokussiert sich zwar auf biomedizinische Artikel, die Hinweise lassen sich aber gut auch auf alle anderen wissenschaftlichen Texte übertragen.

https://www.amazon.de/Paper-Protokoll-systematische-Schreibanleitung-biomedizinische-Originalartikel/dp/3734541670/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1473830434&sr=8-1&keywords=9783734541674.

Jetzt Anrufen Jetzt anfragen